You are currently viewing Nachbarschaftshilfe feiert 35-jähriges Bestehen heuer nach

Nachbarschaftshilfe feiert 35-jähriges Bestehen heuer nach

Verein in Kolbermoor hilft pflegebedürftigen und älteren Bürgern in der Mangfallstadt  (Mangfall Bote 22.02.2022) 

Kolbermoor  Nachdem das 35. Jubiläum der Nachbarschaftshilfe Kolbermoor im vergangenen Jahr ausfallen musste, soll es nun nachgeholt werden. „Für unseren Verein ist es wichtig, den Kolbermoorer. Bürgern zu vermitteln, dass wir seit 35 Jahren mit einem unverwechselbaren Angebot ausschließlich für die Kolbermoorer vor Ort sind“, so Vorsitzender Nikolaus Kannengießer..Gründung erfolgte mit klaren Absichten

Die Nachbarschaftshilfe Kolbermoor wurde im Juni 1986 mit dem Ziel gegründet, alten und kranken Menschen zu helfen. Gertraud Schiffer leitet seit fünf Jahren die Geschäfte der Nachbarschaftshilfe. „Wir sind als gemeinnütziger Verein schon der Wirtschaftlichkeit verpflichtet. Trotzdem geht es bei uns nicht um Gewinn. Denn das Reden und Zuhören ist genauso wichtig wie jede hauswirtschaftliche und medizinische Pflege“, erläutert Schiffer.

Erstgespräche, Unterstützung bei Anträgen, dem Ausfüllen von Formularen und Organisieren von Terminen mit Seniorenbeauftragten zur Einschätzung des Hilfebedarfs übernimmt die Geschäftsführerin selbst. Oberstes Ziel des Vereins ist, dass die Bürger Kolbermoors so lange wie möglich in ihren gewohnten Umgebungen selbstbestimmt leben können.

Auch die ehrenamtlichen Angebote der Nachbarschaftshilfe sind nennenswert. Als hilfreich hat sich der kostenlose Besuchsdienst für ältere Menschen erwiesen. In Zusammenarbeit mit Kirchengemeinden geben die Mitarbeiter betagten und kranken Menschen alltägliche Zuwendung, zum Beispiel in Form von gemeinsamen Spaziergängen oder Spielenachmittagen. Diese Angebote waren während der Lockdowns sehr eingeschränkt. Mittlerweile sind die wöchentlichen Besuche wieder gestartet.

Auch das ehrenamtliche Projekt „Helfende Hand“ wurde von der Nachbarschaftshilfe ins Leben gerufen. Dabei nehmen Schiffer und ihr Team Arbeiten im Haushalt ab. Im Rahmen des Projekts „Demenzfreundliche Stadt“ sind Beratungstermine oder Gruppengespräche für Angehörige Demenzkranker möglich. Darüber hinaus machte die Geschäftsführerin eine Ausbildung zur Gedächtnistrainerin und bietet Kolbermoorer Bürgern ehrenamtlich an, ihre grauen Zellen in Schwung zu halten.

Mangel an
Fachpersonal

Im Moment betreuen 20 Mitarbeiter 70 bis 80 pflegebedürftige Menschen. Mehr Kapazitäten sind nicht vorhanden, da es an Personal fehlt. Deshalb sucht der Verein händeringend nach neuen Pflegekräften. Informationen zum Verein sind unter www.nachbarschaftshilfe-kolbermoor.de erhältlich.